Zum Inhalt springen
Anna - Ukraine-Krieg Foto: Anna Kassautzki

27. Februar 2022: MdB Anna Kassautzki zum Krieg in der Ukraine

Ich hätte nie gedacht, dass Putin wirklich angreift – allein der Gedanke erschien mir grotesk. Putin führt einen Angriffskrieg in der Ukraine. Er möchte ein russisches Imperium gegen den Willen der Völker errichten. Er möchte die Weltordnung gewaltsam ändern.
Als Teil einer Generation, die im Frieden aufwachsen durfte, war ich immer gegen Waffenlieferungen in Krisengebiete. Waffen bringen keinen Frieden. Wir haben aber alle diplomatischen Maßnahmen ausgeschöpft. Die aktuelle Situation ist für mich eine andere: Die ukrainische Armee und die ukrainische Zivilbevölkerung verteidigen ihr Land erbittert und halten länger durch, als irgendjemand es vermutet hätte. Deswegen befürworte ich die Waffen- und Treibstofflieferungen, mit der wir die Ukraine in ihrem Kampf für ihre freiheitliche Demokratie unterstützen.
Neben der Waffenlieferungen gibt es ein breites Sanktionspaket, das wir zusammen mit unseren Bündnispartner*innen auf den Weg gebracht haben. Diese Sanktionen werden auch uns treffen, ich halte es aber für die richtige Entscheidung. Putins Angriffskrieg ist eine Zäsur. Auch Kriegsvertriebene aus der Ukraine nehmen wir auf. Aus dem Innenministerium gibt es hierzu ein FAQ: https://www.bmi.bund.de/.../faq-liste-ukraine-krieg.html
Verfolgt die Debatte des Bundestages gleich live auf www.Bundestag.de
#standwithUkraine

Vorherige Meldung: Einen Zeichen für den Frieden setzen: "Solidarität mit der Ukraine" in Stralsund am 28.2. um 18 Uhr

Nächste Meldung: MdL Hegenkötter: Heute abend hat Stralsund Flagge gezeigt

Alle Meldungen